Erfahrungsberichte - dedecon_services

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erfahrungsberichte


Damit Haftung nicht haften bleibt
Externe Innenrevision
in: Die Wohnungswirtschaft, Jg. 70, Heft 05, 2017, S. 60 und 61.

Stetiger Wandel zwingt Vorstände und Geschäftsführer, Abläufe nicht nur laufend zu überdenken, sondern auch zu überwachen. Die Einhaltung gesetzlicher und aufsichtsrechtlicher Vorgaben, die Ordnungsmäßigkeit und auch die Wirtschaftlichkeit müssen gewährleistet sein. Die zunehmende Komplexität macht es dabei immer öfter erforderlich, einzelne Aufgaben an spezialisierte Dienstleister zu delegieren. Ein Fallbeispiel.


Mehr als gute Worte
in: Die Wohnungswirtschaft, Jg. 68, Heft 01, 2015, S. 56 und 57.

Der Kampf gegen Leerstand und um gute Mieter zwingt Vermieter gerade in strukturschwächeren Regionen zuweilen zu Zugeständnissen. Wie durch einen professionellen Gesprächsleitfaden nicht nur der Vermietungserfolg gesteigert, sondern auch gleichzeitig die vermietungsbedingten Kosten gesenkt werden können, zeigt ein Projekt der Städtischen Wohnungsbau GmbH Schönebeck (SWB).



Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn ...
Beschwerdemanagement in der Wohnungswirtschaft,

in: Die Wohnungswirtschaft, Jg. 65, Heft 10, 2012, S. 66 ff.

Wohnbedürfnisse ändern sich, Mieter werden zunehmend anspruchsvoller, technischer Fortschritt und moderne Kommunikationsmittel lassen es zu, noch schneller auf Kundenbegehren oder -beschwerden zu reagieren - Rahmenbedingungen, auf die sich kundenorientierte Wohnungsunternehmen und -verwalter einzustellen haben. Die Siedlungswerk Fulda eG beweist, wie Beschwerden effektiv bearbeitet oder bereits im Vorfeld vermieden werden können. Sie zeigt auch, dass "gute Nachbarschaft" dabei ein Erfolgsfaktor ist.


Beschwerdebearbeitung
Veränderungen motiviert meistern:
Steigerung der Vermietungsproduktivität,

in: Die Wohnungswirtschaft, Jg. 63, Heft 02, 2010, S. 36 und 37.

Anhaltend schwierige Marktbedingungen zwingen viele Wohnungsunternehmen zu permanentem Wandel. Oftmals werden ganze Bündel an Maßnahmen verabschiedet und zur Umsetzung gebracht. Die Ergebnisse überzeugen trotz intensiver Planung und Steuerung jedoch nicht in jedem Fall. Wie es gelingen kann, durch gezielte Motivation der Beteiligten zum Erfolg zu gelangen, zeigen Erfahrungen der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH (WOBAU).



Ablaufoptimierung
Aktivierende Vertriebsansprache:
Innovative Service- und Dienstleistungsangebote,

in: Die Wohnungswirtschaft, Jg. 61, Heft 09, 2008, S. 52 und 53.

Die Herausforderung innovativer Dienstleistungs- und Serviceangebote liegt häufig gerade in ihrer Innovation. Dabei können potenzielle Kunden sich oft nicht den für sie möglichen Nutzen vorstellen. Gleichzeitig haben die gängigen Marketingmaßnahmen in der allgemeinen Werbeflut einen schweren Stand – insbesondere dann, wenn die Angebote sich noch im Pilotstadium befinden. Wie in einer solchen Situation die Mieter angesprochen und vom Angebot überzeugt werden können, zeigt das Projekt der Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft mbH (HWB).


Befragung
Ursachengerechte Kostenanalyse:
Analyse und Steuerung von Instandhaltungskosten,

in: Die Wohnungswirtschaft, Jg. 60, Heft 11, 2007, S. 36 und 37.

Budgetanalysen, die das Vergleichen von Ist-Kosten und Plan-Kosten erlauben, sind das vorherrschende Analysewerkzeug zur Kontrolle der Instandhaltungskosten in der Wohnungswirtschaft. Wie will man aber Kostenfehlentwicklungen gezielt begegnen, wenn unklar ist, ob Preisänderungen oder die Anzahl der Schäden zu einer negativen Entwicklung beigetragen haben? Detaillierte Ursachenanalysen, die neben dem reinen Kostenvergleich der Budgetanalyse das Ergebnis auch nach seinen Ursachen aufspalten, bieten bei geringem Aufwand und ohne zusätzlich zu pflegende Daten eine echte Entscheidungshilfe.

Ursachenanalyse
Personalisierte Mieterbefragung:
Personalisierte Vollerhebungen ermöglichen Befragungen auch spezieller Mietergruppen,

in: Die Wohnungswirtschaft, Jg. 60, Heft 7, 2007, S. 58 und 59.

Mieterbefragungen stellen in der Wohnungswirtschaft ein häufig verwendetes Instrument dar, um die Bedürfnisse der Kunden systematisch für strategische Entscheidungen nutzbar zu machen. Anonyme Stichprobenerhebungen sind dabei die Regel. Personalisierte Vollerhebungen, bei denen die Ergebnisse einzelnen Mieterhaushalten, Objekten oder Quartieren zugeordnet werden können, bieten bei gleichem Aufwand diverse inhaltliche und wirtschaftliche Vorteile.


Mieterumfrage
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü